+43-0-676 672 9401 Fischer@IhrOfenSpezialist.at
Individuelle Termine nach Vereinbarung

Ofenglossar A–Z

Von A-Z die wichtigsten Begriffe für Sie zusammengestellt.

Emissionen
Rauchgase werden in die Umwelt abgegeben. Bei guter Verbrennung hauptsächlich CO2, welches über den Kohlenstoffkreislauf z.B. von Pflanzen und Bäumen wieder aufgenommen wird. Kombiniert mit einer nachhaltigen Forstwirtschaft ensteht so ein weitgehend klimaneutrales Kreislaufsystem.

Unser TIPP:
Verwenden Sie ausschließlich trockenes Holz und spalten Sie es klein. Unsere Öfen arbeiten mit einer durchdachten ausgeklügelten Feuerungs-Konstruktion, bei der das Holz mit über 1000 °C verbrannt wird. Das ermöglicht eine saubere Verbrennung, und verursacht weniger Emissionen.

Ethanolofen
Dieser wird mit Bioethanol betrieben und kann ohne Rauchfang verwendet werden. Es ist jedoch nötig den Raum regelmäßig zu lüften oder eine kontrollierte Lüftungsanlage einzusetzen.

Feuerraum
Das ist ein wesentlicher Teil des Ofens, indem Brennstoff (Holz) verbrannt wird. Bei einem offenen Kamin wird der Feuerraum auch Feuerstelle genannt. Aufgabe des Hafners ist, auf die ausgewogene Feuerraumgeometrie zu achten.

Grundofen
Er ist eine handwerklich gesetzte Speicherofenanlage, wie z.B. Kachelöfen, verputze Öfen oder Stilöfen.

Heizeinsatz
Dieser wird industriell vorgefertigt und kommt als Warmluft- oder Kombiofen zum Einsatz.

Heizleistung
Jeder Ofen hat eine Heizleistung, welche vom Hafnermeister auf Grund der Raumgrösse und der Wärmedämmung festgelegt wird.

Hochschiebebare Türen
sind ein Element des Heizkamins. Es geht dabei um die Verglasung die hochgeschoben werden kann.

Heiztüren
Diese müssen für den Grundofen speziell konstruiert sein und sind zugleich die Befülltüren des Feuerraums.

Kachelkleid
Das Gesicht des Ofens! Das Kachelkleid sollte auch pflegeleicht sein.

Unser Tipp:
Wir empfehlen unseren Kunden zumindest rund um die Heiztüren Keramikelemente einzufügen, dies hält den Ofen länger schön.

Kamineinsatz
Wird für Heizkamine verwendet, die in unserem Betrieb vorrangig mit einer speziellen Speichertechnik ausgestattet werden.

Kaminofen
Erwärmt den Raum sehr rasch, hat aber eine geringe Wärmespeicherfähigkeit.

Keramische Züge
Sind Bestandteile eines Grund- oder Kombiofens. Sie dienen dazu, die vom Feuer erzeugte Energie abzuleiten und an den Raum abzugeben.

Klapptüren
Heiztüren mit Anschlag links oder rechts

Kombiofen
Der Kombiofen kann ein Kachel- oder verputzter Ofen sein. Er ist ideal für ein Wochenendhaus oder eine Mehrraumheizung.

Naturzug
Natürlicher Auftrieb (Zug) des Rauchfangs

Schamotte-Steine
Werden vom Ofenbauer in verschiedenen Formaten im Ofen angewendet. Sie sind für den Wärmeübergang zwischen Ofen und Raum zuständig. Das Wesentliche dabei ist, wie sie mit welchen Elementen und welcher Technik kombiniert werden. Das macht einen hochwertigen Ofen erst zur Spitzenqualität.

Sichtfenster
Sind auch bei Kachelöfen und verputzten Öfen bis zu einer gewissen Größe möglich.

Speicherfähigkeit
Dauer der Wärmeagabe eines Ofens an den Raum. Diese richtet sich nach der Bauweise des Ofens und welche Komponenten verwendet werden.

Strahlungswärme
Oder auch langwellige Infrarotwärme genannt, unterstützt die Gesundheit von Mensch und Tier. Sie wird wie die natürliche Wärme der Sonnenstrahlen empfunden und fördert einen ausgeglichenen Wärmehaushalt. Ein Raum der mit einem Kachelofen erwärmt wird, muss weitaus weniger aufgeheizt werden (ca. um 2-3 °C) als mit anderen Systemen.

Wärmetauscher
Tauscht die Energie von einem Medium zum Anderen,
z.B. Kesseltechnik im Kachelofen tauscht Heizgaswärme in z.B. Wasserwärme (Heisswasser).

Wirkungsgrad
Stellt das Verhältnis zur eingebrachten Holzenergie und Wärmeleistung des Ofens dar. Der Wirkungsgrad zeigt die Effizienz des Ofens.

Zuluft
ist die Verbrennungsluft des Holzes. Dies ist speziell notwendig bei Häusern mit kontrollierter Wohnraumlüftung (Niedrigenergie). Dies wird von unserem Betrieb jedoch in jedem Haus – wenn möglich – empfohlen.